Ilmkreisnager


Allgemeines über Cuys:

 

Unter Cuy (aus dem Quechua Quwi für Meerschweinchen) werden im deutschsprachigen Raum besonders große Formen der Hausmeerschweinchen (Cavia porcellus) verstanden.

 

Cuys kommen ursprünglich aus Südamerika, wo sie als Masttiere gehalten werden. Dort haben die Tiere verschiedene Felltypen, wie z. B. Langhaar, Glatthaar oder Crested. Die in Deutschland gezüchteten Cuys stammen von einigen wenigen Tieren aus Südamerika ab. Inzwischen wurden aber auch hier verschiedene Felltypen wie Glatthaar, Rex und Rosette herausgebildet. Im Gegensatz zu einem normalen Hausmeerschweinchen, dass mit einem Jahr ausgewachsen ist und dann ca. um 1 Kilo bis 1,2 kg wiegt, erreicht ein Cuy dieses Gewicht bereits im Alter von vier Monaten. Das Endgewicht eines Cuys liegt zwischen 1,5kg-3kg, im Durchschnitt um die 2 kg. Die Körperlänge eines ausgewachsenen Cuys liegt im Durchschnitt bei 27–35 cm, eher selten mehr.

 

Die Tragzeit ist, wie beim Hausmeerschweinchen auch, mit 68–73 Tagen für ein Säugetier dieser Größe sehr lang. Die Wurfgröße variiert zwischen 1–6 Tieren, das Geburtsgewicht liegt, abhängig von der Wurfgröße, bei 80–250 g pro Tier. Meistens 100-200g.

Die Tiere werden ca. 2–3 Jahre alt, selten älter.

 

 

 

Cuys wurden als Fleischlieferant gezüchtet und können sehr schnell Fett ansetzen. Auch hier gibt es 2 Typen Cuys: die einen neigen mehr dazu als die anderen. Insbesondere bei der Ernährung ist darauf zu achten, dass die Tiere nicht zu schnell dick werden. Setzen die Tiere zu schnell Fett an, werden ihr Herz-Kreislaufsystem und ihre Leber dadurch beeinträchtigt, es kann zu schweren Erkrankungen kommen.

Das Hauptgrundnahrungsmittel ist bei mir an erster Stelle Heu, dann Frischfutter, im Sommer Gras frisch von der Wiese, aber auch Möhren, Äpfel, Paprika, Fenchel, ab und zu Salat, Kohlrabiblätter und ganz selten Melone (fressen sie sehr gern). Ab und zu gibt es etwas Trockenfutter. Hin und wieder gibt es auch getrockneten Maiskolben und getrocknetes Brot, sowie einen Tannenzweig oder Zweige vom Apfelbaum oder Haselnussbaum zum nagen.

Als Kuscheltiere eignen sich Cuys nicht, da sie erstens einen hohen Platzbedarf haben und zweitens sehr scheu sind. Im Allgemeinen brauchen Cuys eine ruhige Umgebung, was die Haltung dieser Tiere als Haustiere für Kinder quasi ausschließt. Auf unerwartete Geräusche oder Bewegungen reagieren die Tiere oftmals hektisch, was in einer Gruppe leicht zur Panik und damit zu Verletzungen bei den Tieren führen kann.

Bei mir jedoch leben die Cuys in einem Stall, in welchen in unmittelbarer Nähe Laufenten, Schweine und Schafe sind. Diese Tiere machen, wie man sich vorstellen kann, Krach. Meine Cuys haben damit überhaupt kein Problem und lassen sich auch bei lautem Geschnatter und Geblöcke beobachten.

In Deutschland werden Cuys hauptsächlich von Liebhabern und Züchtern gehalten, in Zoohandlungen sind sie bisher nicht käuflich zu erwerben.

Die beste Kombination  ist Cuys mit normales Meerschweinchen zusammen zuhalten, da sie durch die ruhigen normalen Meerschweinchen auch etwas zahmer werden.

Die Verpaarung von gewöhnlichen Hausmeerschweinchen mit Cuys ist zwar möglich, jedoch gefährlich. So vererbt sich beispielsweise die enorme Größe eines Cuy-Männchens auf die Jungtiere mit einem Hausmeerschweinweibchen und dadurch ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen während der Trächtigkeit und der Geburt (Riss der Gebärmutter, Geburtsstockung, Tod) extrem hoch.


Tiere mit Vielzehigkeit und/oder Baumelzehen werden bei mir nicht für die Zucht eingesetzt.

Die mit (frei) gekennzeichneten Tiere sind unter "Abgabetiere" mit genaueren Daten zu finden!

 

 

 

 

 

Cuy-Damen

 Daria von der Hetestete

 

goldagouti - rot- weiß

d.e.

GH

GG: 108 g

Wurftag: 13.12.2012

 Dina von der Hetestete

 

goldagouti

d.e.

GH

GG: 85 g

Wurftag: 13.12.2012

 Eva von der Hetestete

 

goldagouti-weiß

d.e.

GH

GG:  g

Wurftag: 28.03.2013

 

 

Cuy-Männer

 

 Campo von der Hetestete

 

goldagouti

d.e.

GH

GG: 128 g

Wurftag: 01.04.2012

 Carl von der großen Röder

 

creme - weiß

d.e.

GH

GG: 153 g

Wurftag: 18.04.2013

Hugo von der Hetestete

                

          weiß, de

GG: 167g

Wurftag: 26.11.2013


 

Nachwuchs

Wurf A: 05.12.2011

 

Eltern: Xerxes und Elisa          

         

Wilma (verkauft)   

 
 

 

  Wurf B: 01.04.2012

 

Eltern: Xerxes und Elisa      

   

      Elsa  (verkauft)      

   Ella  (verkauft)       

                                              

                                           Campo (bleibt)       

Wurf C: 13.07.2012

 

Eltern: Xerxes und Elisa          

 

Pepsi (verkauft)                

Elias (verkauft)           

Axel (verkauft)                

Lisa (verkauft)            

 Mini (verkauft)           

         

Wurf D: 13.12.2012

 

Eltern: Xerxes und Elisa          

 

Dalia (verkauft)                

Dina (bleibt)              

Danilo (verkauft)             

Daria (bleibt)               

Dino (verkauft)               

Wurf E: 28.03.2013

 

Eltern: Xerxes und Elisa          

leider hat bei diesem Wurf die Hofkatze zugeschlagen und 3 von meinen kleinen Cuys als "Snack" verspeist... sehr traurig...

 Ernst (verstorben)     

Eckart  (verstorben)  

Elke (verkauft)                  

Eva (bleibt)                

Emma (verkauft)            

Elvis (verstorben)      


 

  Wurf F: 13.11.2013


 

Eltern: Carl und Dina       


 

Fin (verkauft)   

Frida (verkauft)

Flocke (bleibt vorerst)   

Flora  (reserviert für M.)

  Wurf G: 22.11.2013




 

Eltern: Carl und Eva  




 

Gustav (frei)

Gretel (verstorben)

Gert (verkauft)

Gonzo  (verstorben)

  Wurf H: 26.11.2013


 

Eltern: Carl und Daria      


 

Hugo (bleibt)

Helga  (verkauft)  


 

In Erinnerung

Elisa vom Südharz

 

schwarz-rot-weiß

d.e.

GH

GG: 112 g

Wurftag: 22.06.2011

 

 

 

 

Xerxes vom Südharz

 

silberagouti

1 weißer Fuß hinten

GG: 193 g

Wurftag: 03.06.2011

 

 

 

 
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!